Veranstaltungen

Mantrasingen (Kurukulle) mit Khen Rinpoche Pema Chöphel
Donnerstag, 5. Januar 2023, 07:00pm - 09:00pm
Aufrufe : 106
Mantrasingen (Kurukulle) mit Khen Rinpoche Pema Chöphel
 
5. Januar 2023, 19.00 -21.00 Uhr, 30€
 
 
 
Kurukulle (Tibetisch: rigje ma) ist eine weibliche Gottheit der magnetisierenden Aktivität, deren Praxis die Kraft hat, positive Eigenschaften und Dinge zu erhalten. Sie wird auch als eine Emanation von Tara betrachtet. Durch die magnetisierende Aktivität der Kurukulle-Praxis werden Mitgefühl, spirituelle Verwirklichung und Wohl­befinden entwickelt. Das Magnetisieren bringt Verwirrung unter Kontrolle und zähmt die stürmischen Energien, die Phantasien von Ich und Mein, die das Greifen nach Dualität, am Leben halten. Die Meditation auf die Erscheinung, das Mantra und den Geist der Kurukulle dient diesem Ansinnen.
Das Wirken der Kurukulle zeigt sich dabei primär im Beherrschen des eigenen Geistes. Da alle karmischen Handlungen aus dem eigenen Geist kommen, ist dieser die Wurzel der Verwirklichung. In ihrer Erscheinung gehört sie zur Lotus-Familie mit dem Oberhaupt Amitabha, seiner friedvollen Sambhogakaya-Manifestation als Avalokiteshvara und seiner zornvollen Erscheinung als Hayagriva.
 
 
 
 
 
Khen Rinpoche Pema Chöphel

(Pema Rinpoche) fand mit acht Jahren seinen Wurzelmeister S.H. Penor Rinpoche. Er nahm bei ihm Zuflucht und empfing die traditionelle Ngöndro, Tsa Lung und Dzogchen Praxis aus dem Namchö Zyklus. Von Seiner Heiligkeit Dilgo Khyentse Rinpoche erhielt Khen Rinpoche auch Belehrungen über die Nyintig Große Vollkommenheit Praxis – Trekcho und Togyal. Khen Rinpoche erhielt viele tiefgründige Übertragungen von Seiner Heiligkeit Penor Rinpoche, Seiner Heiligkeit Dilgo Khyentse Rinpoche, Nyoshul Khen Rinpoche und vielen anderen großen tibetischen Meistern.
Khen Rinpoche trat in das Ngagyur Nyingma Institut im Namdroling Kloster ein, meisterte die Hinayana, Mahayana und Vajrayana Philosophien und vollendete seine Studien. Khen Rinpoche hat sowohl die tibetischen Studien, welche die ausgedehnten und tiefgehenden Lehren Buddhas (Sutra und Tantra) umfassen, als auch die allgemeinen Studien der tibetischen Sprache, Dichtung und Geschichte gründlich studiert, erforscht und gemeistert. Er ist ein hoch qualifizierter buddhistischer Gelehrter und hoher Professor des Nyingma Instituts.
Anschließend ging Khen Rinpoche zum Shechen Kloster und leitete dort über vier Jahre lang die buddhistischen Belehrungen. Er war der erste Khenpo im Institut des Shechen Klosters in Nepal. Während der großen Drubchen Puja im Shechen Kloster erhielt Khen Rinpoche als großen Segen einen Khenpo Hut von Seiner Heiligkeit Dilgo Khyentse Rinpoche. In einem Gedicht von S.H. Dilgo Khyentse Rinpoche prophezeite er, dass Khen Rinpoche überall von großem Nutzen für die fühlenden Wesen sein wird und schrieb sein Langlebens-Gebet. Als Khen Rinpoche vom Shechen Kloster zurück kam, erhielt er erneut einen Khenpo Titel und Doktorzertifikat von Seiner Heiligkeit Penor Rinpoche.
Mit den Segnungen von Seiner Heiligkeit Penor Rinpoche, lehrte Khen Rinpoche in vielen Ländern und verbreite den Buddhismus. Dies bezieht Indien, Bhutan, Nepal, Hong Kong, Taiwan, Singapur, Philippinen, Cambodia, Malaysia und die europäischen Länder wie Griechenland, Frankreich, England, Deutschland, Bulgarien und Österreich mit ein. Er ist Gründer und spiritueller Direktor des Palyul Dharma Center Europa, der aus dem Palyul Dharma Center in Griechenland, Palyul Center UK, German Palyul Center und Palyul Center in Bulgarien besteht.  
 
Free Joomla templates by Ltheme