Start
Einführung in den Kaschmirischen Shivaismus
 
 

Samstag 18.11.2017  10.00-17.00 Uhr

Sonntag 19.11.2017 10.00-14.00 Uhr

Kosten 150 Euro / Mitglieder 130 Euro
 

Es war die monistische Schule des Kaschmirischen Śivaismus, welche die Gesamtheit der tantrischen Literatur und die der klassischen indischen Systeme bis zum Ende des 12. Jhdt. in einem Konzept hat kulminieren lassen – und zwar in der Lehre des Bewusstseins. Dabei setzt diese Philosophie die Begrifflichkeit Bewusstsein mit Seele oder gar Mantra gleich. Ein jeder Gedanke, eine jede Empfindung, so diese Schule, ist in ihrer Essenz reines Bewusstsein und eine Einladung, das eigene reine Ich zu betreten: durch ein zunehmendes Verstehen der Vorgänge unseres eigenen Bewusstseins. Hier werden wir eingeladen, die höchste Entität zu ergründen, denn wir sind, was Er ist und Er ist, was wir sind.

Obgleich sie eine theistische Schule (Śivaismus) ist, begegnet sie dem Praktizierenden an seinen eigenen spirituellen Wurzeln und erklärt den Überbau aller darin stattfindender Vorgänge im Lichte einer universellen und zur Perfektion gereiften Bewusstseinsphilosophie. Sie ist für den modernen Menschen zutiefst geeignet.

Wir finden in dieser Schule die eigentliche Schatzkammer der indischen Yoga-Meditation. Hierzu leiten wir den philosophischen Diskurs ein, lesen entsprechende Quellentexte, rezitieren gemeinsam, kontemplieren und meditieren in angeleiteten Stilleübungen den Inhalt dieser königlichen Yoga-Philosophie. Von Seminaranfang bis zum Ende werden hierzu immer weniger Anschauungen im äußeren Diskurs stattfinden wobei wir sie zunehmend mehr in einer angeleiteten, inneren Praxis aufgehen lassen. Mantra ist ebenfalls ein wichtiges Werkzeug in dieser Schule, ihre Anleitung zur spirituellen Artikulation von Mantra ist einzigartig innerhalb der Tantrischen Systeme. Ein begleitendes Handout wird ausgeteilt.

Dieses Einführungsseminar in den Kaschmirischen Śivaismus ist eine offene Einladung an alle, die eine der wunderbarsten Philosophien kennen lernen wollen.

Referent:

Vivek Nath ist deutsch-indischer Abstammung. Sein Wissen erwarb er zunächst in Indien: In Varanasi wurde er durch seinen Großonkel Sri Kausal Kishor Shrivastava in die spirituelle Wissenschaft eingeführt. Sein Sanskritstudium prägte vor allem Sri Vagisha Sastri, der zu den bedeutendsten Grammatikern Indiens zählt. Sein gegenwärtiges Schriftstudium betrifft den Kaschmirischen Shivaismus. Dr. Mark Dyczkowski begleitet ihn durch die tantrische Literatur. Vivek Nath ist zudem langjähriger Schüler von R. Sriram. In Deutschland unterrichtet er Yoga, Sanskrit, indische Philosophie und ist als Priester tantrischer und vedischer Rituale aktiv.


Die Biographie von Vivek Nath kann hier nachgelesen werden:

http://www.viveknath.de/vivek-nath.html

 

 
 
Satsang-Retreat mit Martin Erdmann
 
 
Am Samstag, den 9.12.2017 findet mit Martin ein neues Satsang-Retreat statt.  Die Kosten betragen 25 €, für Mitglieder 20 €.

Wir beginnen um 10 Uhr. Es geht bis 13.00 Uhr. Der Satsang beginnt mit einem Vortrag von Martin, der von dem unwahren zu dem wahren Ich, von der Unfreiheit in die Freiheit führen will. Weiter geht es mit Fragen und Antworten, Meditation, spirituellen Übungen, welche in die Selbstbefreiung führen sollen.

Auch wird Martin wieder die Energie der aufgestiegenen Meister rufen. Zunächst tragen wir alle Schmerzen in uns, die aus unserer Vergangenheit herrühren. Diese haben wir verdrängt, damit wir sie nicht spüren müssen. Wenn die Energie der aufgestiegenen Meister einfließt, können diese nach oben steigen. Was unbewusst war, können wir nun bewusst erleben. So kann sich der Schmerz in der heilenden Energie auflösen.

Danach werden wir tiefer in die Stille gehen. Dabei geschah es auf dem vergangenen Retreat so, dass gegen Ende unseres Zusammenseins niemand mehr etwas sagen wollte. So groß war die Stille. Da kommen einem diese Worte so nichtig vor.
 
 
Doch zu Beginn des Zusammenseins ist ein rechtes Verstehen angesagt, für welches der Baum der Erkenntnis steht. Da wird es um das Hindernis des gewöhnlichen Ichbewusstseins gehen, welches dem wahren Ich im Wege steht. So wollen wir die Ichblockade in das Bewusstsein heben, um sie aufzulösen. Da können die rechten Worte die Tore öffnen, welche sich in die seelische Befreiung öffnen. Weiter findet sich das auf dem Download Flyer des Yogazentrums Heidelberg erhellt, der zu einem Zusammensein mit Martin einlud.

Es geht um eine innere Erkenntnis, die von Bedeutung ist, namentlich wenn man nach dem Retreat wieder aus der Stille herausfällt. Da kann man sich in einem richtigen Verstehen stets auf das wahre Wesen zurückbesinnen. So verfehlt man nicht die geistige Route, die in das Erwachen führt. Dazu hat Martin einige Bücher verfasst, die auf www.satsa.de, Texte, vorgestellt werden.

So beginnen wir auf dem Retreat im Reich der Worte, um in das tiefere Schweigen  hinüberzugleiten, in dem wir verweilen. So ein Zusammensein kann stets ein neues Ereignis sein, so wie alles neu ist, das man wahrhaft in sich erlebt. Es geht um eine Erfahrung, in der man mit sich allein ist, während man mit allem all‑ein ist. Das ist Satsang, welches die Gemeinschaft in Wahrheit meint, die in der seligen Mitte eint.  
 
 

 
 

Anmeldung oder Fragen zu den Kursen:

 

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Tel.: +49(0)6204-9385563

 

 Das Meditations-Haus finden Sie im Herzen der Stadt Mannheim

 

 Ngakpa-Haus  Gemeinschaft für Meditation

 

Newsletter


Wenn Du Dich in unseren Newsletter eintragen möchtest, trag bitte unten Deine Emailadresse ein:




Willkommen im Ngakpa Haus Mannheim

In unserem Zentrum haben wir ein regelmäßiges Kursangebot. Neben wöchentlichen Terminen, wie Tibetisches Yoga und Meditation, finden auch Veranstaltungen mit spirituellen Meistern statt.