Start

Kurs mit Martin Erdmann

 
  • 15.01.2017, 19.00 Uhr - 20.30 Uhr, 15€
    • Satsang

Satsang heisst: "Gemeinschaft in Wahrheit".

 
Die Wahrheit ist:  

Du bist nicht das, was du zu sein glaubst:

Du bist nicht schwach oder stark, erfolgreich oder ein Versager. Das alles sind Vorstellungen, mit denen sich das reine Bewusstsein identifiziert hat.

Das Ergebnis ist das "Ich", einer Blockade gleich, die sich in den freien Fluss des Lebens stellt.

Im Satsang sehen wir, wie es zu dem Ich kommt, das uns hindert und hemmt. So kann es sich auflösen, so dass das Wasser des Lebens wieder frei fließen kann.

Mit einem erwachten Lehrer zusammenzukommen, ist eine große Gnade. Es findet ein Energiegeschenk statt, während sich eine selige innere Freiheit auftut.

Du siehst: ICH BIN ganz einfach



Martin Erdmann, der 1941 in Lodz, Polen, Geburt annahm, wurde als eine Inkarnation Vivekanandas erkannt. Einen eigentlichen Lehrer auf diesem Planeten hatte er in dieser Verkörperung nicht. Ramana Maharshi war es, der ihm im Wachtraum erschien, um ihn auf die Wiederentdeckung seiner wahren Natur vorzubereiten. Dies geschah während der Lektüre der Mulamadhyamakakarika, dem Hauptwerk des großen buddhistischen Weisen Nagarjuna. Da offenbarte sich Martin die Welt der Erscheinungen als reine Leere, welche die selige Fülle ist. In einer inneren Erfahrung geschah das, die ihn nicht mehr verließ. (www.satsa.de, Martin)

Groß ist unsere Freude, dass nach längerem Bitten Martin bereit war, sich als der frühere Vivekananda erkennen zu geben.
 

 

TULKU THÖNYON SAMDRUP

MANNHEIM 27.01. - 29.01.2017

 
  • Freitag, 27.01.2017
    • 19:00 Uhr Vortrag: DER AUTHENTISCHE WEG DES CHÖDPA
      Die Lehren der Machik Labdrön in einer modernen Welt
      Kosten 15 Euro /Mitglieder 10 Euro

  • Samstag, 28.01.2017
    • 10:00 - 12:00 Uhr Chödbelehrungen und Praxis
    • 14:00 Uhr Fortsetzung der Belehrungen, im Anschluss Einweihung „Das Tor zum Himmel“
      Kosten 70 Euro/ Mitglieder 60 Euro
    • 19:00 Uhr Chöd Heilungsritual
      Kosten auf Spendenbasis

  • Sonntag, 29.01.2017
    • 10:00 Uhr Einweihung in die Achi Chökyi Drölma
      im Anschluss Belehrungen zu:
      Yidampraxis, Orange Achi, Achi mit ihrem Gefolge, Achi Sangchö
      Kosten 70 Euro / Mitglieder 60 Euro
 
Thönyon  Samdrup  Tulku,  geb. 1968 in Wien. Buddhist seit 1984. Lama ist  ordiniertes  Mitglied  der  so  genannten  weißen  Sangha,  welche  man  auch als  Ngakpas  bezeichnet.  Praktizierende,  die  im  Gegensatz  zu  den  ordinierten  Mönchen  verheiratet  sein  können und  kein  klösterliches  Leben  führen.
2011  wurde  Tulku  Thönyon  von  Lama Tsering  Wangdu  Rinpoche  sowie  von Lama Tsewang Tsedar Rinpoche als Reinkarnation  (Tulku)  eines  Schülers  des berühmten  indischen  Mahasiddhas  Padampa Sangye erkannt. Er ist Praktizierender des Chöd und hat große Erfahrung in Heilungsritualen sowie in Astrologie, ebenso wie in der Praxis des Phowa – der Bewusstseinsübertragung  im  Moment des Todes. Er hält Einweihungen und Belehrungen  in  den  Nyingma  –  Kagyudpa Traditionen und ist versiert in der Chödtradition  der  Machik  sowie  der  Termalinien des Chöd. Er erhielt Einweihungen und Belehrungen von S.H. Dalai Lama, S.H.  Chetsang  Rinpoche,  Tsewang  Tsedar Rinpoche, Tsa Ugh Rinpoche, Pema Dorje  Rinpoche,  S.E.  Chenga  Rinpoche,  Tsering  Wangdu  Rinpoche usw. Er  lehrt  Chöd  und  Phowa  in  verschiedenen  Traditionen,  Heilungsriten  und  Heilung  durch  Mantras.
www.buddhismus.co.at
 
 

 
Kurs mit Martin Erdmann


  • 12.02.2017, 11.30 Uhr, 80€ (für Mitglieder 70€)
    • Satsang-Retreat
Am Sonntag, den 12.02.2017 findet mit Martin ein Satsang-Retreat statt.
 
Wir beginnen um 11.30 Uhr. Es geht  bis 19.30 Uhr, wenn man Lust hat noch länger, mit Fragen, Antworten, Meditation, spirituellen Übungen, in die man einkehren kann. Auch wird Martin die Energie der aufgestiegenen Meister rufen, so wie das in den vergangenen Satsangs geschah.
 

Von 14 bis 15.15 Uhr ist Mittagspause. Dafür gibt es nette Lokale, die sich ganz in der Nähe befinden. In der Zeit kann man auch mit Martin zu einem Einzelgespräch zusammenkommen, wenn das für einen wichtiger ist.

Wenn die Energien fließen, so wie das auf den vergangenen Retreats der Fall war, soll um 19.30 Uhr nicht Schluss sein. Es kann weitergehen bis 21 Uhr. Wer früher gehen will, kann das natürlich tun. Man muss selber sehen, wie es für einen stimmig ist.
 

Zum Schluss werden wir tiefer in die Stille gehen. Zwischendurch wird es immer wieder Darshan geben, um den Energiefluss zu beleben. Dafür wird Martin die Kraft der aufgestiegenen Meister rufen, welche die heilsame Christusenergie in die Erde lenken. So kann sie sich an dich verschenken.

Auf früheren Retreats geschah es so, dass gegen Ende des Zusammenseins niemand mehr etwas sagen wollte. So groß war die Stille. Da kommen einem diese Worte so nichtig vor.
 

Doch zu Beginn des Zusammenseins geht es um ein rechtes Verstehen, für welches der Baum der Erkenntnis steht. Da wird es, wie in den früheren Satsangs, um das Hindernis des gewöhnlichen Ichbewusstseins gehen, welches dem wahren Ich im Wege steht. So wollen wir die Ichblockade in das Bewusstsein heben, um sie aufzulösen. Da können die rechten Worte die Tore öffnen, welche sich in die seelische Befreiung auftun.

Eine innere Erkenntnis ist das, die von Bedeutung ist, namentlich wenn man nach dem Retreat wieder aus der Stille herausfällt. Da kann man sich in einem richtigen Verstehen stets auf das wahre Wesen zurückbesinnen. So verfehlt man nicht die geistige Route, die in das Erwachen führt.

Wir beginnen auf dem Retreat im Reich der Worte, um in das tiefere Schweigen hinüberzugleiten, in dem wir dann verweilen. So ein Retreat kann immer ein neues Ereignis sein, so wie alles neu ist, das man wahrhaft in sich erlebt. Eine Erfahrung ist das, in der man mit sich allein ist, während man darin mit den anderen all‑ein ist. Das ist Satsang, welches die Gemeinschaft in Wahrheit meint, die uns in der seligen Mitte eint. 
 

 
Tulku Lobsang
 
  • 21.02.2017
    • 10.00 Uhr - 16.30 Uhr "Das Herzsutra", 80€
      Das Herzsutra ist eine der bekanntesten und kraftvollsten buddhistischen Belehrungen. Es erklärt, wie durch die Vervollkommnung der Weisheit der Samen für die Erleuchtung gepflanzt werden kann.
      Wir haben durch das Erlernen des Herzsutras die Chance, tiefe Weisheit über die grundlegende Natur von uns selbst und die Natur der Wirklichkeit zu entwickeln.
      Das Herzsutra wird auch „Das Herz der Vollkommenheit der transzendenten Weisheit“ genannt. Es erklärt, wie wir während der Meditation Befreiung erlangen können, indem die Weisheit in uns erwacht. Das Herzsutra enthält die wichtigsten Gedanken der buddhistischen Philosophie. Das Herzsutra lehrt uns, dass unser bedingtes Denken, unsere Gewohnheiten des Urteilens, das Trennen und Bezeichnen von Aspekten und Aggregaten uns davon abhält, die wahre Natur der Phänomene als leer zu erkennen. Auch unsere Vorstellungen von „Geburt“ und „Tod“ basieren auf unserer dualistischen und begrenzten Sichtweise.
      Wenn wir dies durch tiefe Meditation erkennen, so wird es möglich, unser Leiden zu überwinden und uns vom Kreislauf des Samsara zu befreien. Wir werden frei von Konzepten und Illusionen. Wenn wir die Vervollkommnung der Weisheit kultivieren, können wir für endlos lange Zeit zum Wohle aller fühlenden Lebewesen im Kreislauf des Samsara verweilen. Nur mit diesen Verwirklichungen können wir über alle befleckten Geisteszustände hinausgelangen und vollkommene Weisheit, den Zustand der vollkommenen Erleuchtung, erlangen.
    • 19.30 Uhr - 21.00 Uhr Vortrag: "Die Kraft der Liebe"
      Liebe ist die Essenz aller Energie. Sie ist das einzige, was uns wirklich motiviert. Ohne Liebe fühlen wir uns von allem erschöpft und ermüden. Denn Liebe ist unsere einzige Energiequelle - und glücklicherweise auch das Natürlichste, das es es gibt.
      Liebe ist ein ganz natürliches Gefühl für uns - denn sie ist unser tiefster Teil, unsere Essenz. Wenn wir also genug Energie durch die Liebe bekommen, dann wird diese nie weniger werden. Liebe ist die gesündeste Form der Energie - und egal, wie viel wir sie auch benutzen, wir werden uns nie erschöpft fühlen. Die Liebe lädt uns einfach nur auf. Das ist das Besondere an der Liebe.
      Tulku Lobsang gibt uns eine Einführung in die Kraft der Liebe und uns zeigen, dass wir die Liebe längst tief ins uns tragen, dass wir Liebe sind. Er wird uns zeigen, wie wir damit in Verbindung treten können und so anstrengungslose Energie finden.
BITTE BEACHTEN: Eine Anmeldung für diese beiden Kurse ist ausschließlich auf der Seite 
 
Tulku Lobsang ist ein hoher buddhistischer Meister und ein angesehener Doktor der tibetischen Medizin und Astrologie. Er wurde im Alter von 13 Jahren als die 8. Inkarnation des Tulku Nyentse inthronisiert. Der letzte Nyentse Lama war das spirituelle und weltliche Oberhaupt der Nyentselinie und Lama von dreizehn Klöstern. Nach der Inthronisation erhielt Tulku Lobsang eine intensive Erziehung und Ausbildung in verschiedenen Richtungen des tibetischen Buddhismus, des Bön, der tibetischen Medizin sowie der Philosophie und Astrologie in verschiedenen Klöstern in Tibet und Indien, u.a. im Gaden Shartse Kloster in Südindien. Jedes Jahr reist Tulku Lobsang durch Europa, Asien und Amerika, um sein Wissen an seine Studenten weiterzugeben, vor allem seinen speziellen Fachbereich der Kunst des Heilens und die Wissenschaften der Medizin und Astrologie. Es ist ihm ein großes Anliegen, dass sich durch den kulturellen Austausch das Leiden in der Welt verringert. Seine natürliche und einfühlsame Art zu unterrichten machen ihn zu einem wertvollen Vermittler der tibetisch-buddhistischen  Tradition.
 

 

Anmeldung oder Fragen zu den Kursen:

 

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Tel.: +49(0)6204-9385563

 

 Das Meditations-Haus finden Sie im Herzen der Stadt Mannheim

 

 Ngakpa-Haus  Gemeinschaft für Meditation

 

Newsletter


Wenn Du Dich in unseren Newsletter eintragen möchtest, trag bitte unten Deine Emailadresse ein:




Willkommen im Ngakpa Haus Mannheim

In unserem Zentrum haben wir ein regelmäßiges Kursangebot. Neben wöchentlichen Terminen, wie Tibetisches Yoga und Meditation, finden auch Veranstaltungen mit spirituellen Meistern statt.